28.11.2020, 10:19 Uhr

Erfurt (AFP) Feiernde Maskenmuffel in Erfurt greifen Polizisten an

Polizistin auf Patrouille.
Quelle: AFP/Archiv/Christof STACHE (Foto: AFP/Archiv/Christof STACHE)Polizistin auf Patrouille. Quelle: AFP/Archiv/Christof STACHE (Foto: AFP/Archiv/Christof STACHE)

Gruppe feiert in Innenstadt - Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung

Ein Streit über die Einhaltung der Corona-Auflagen zwischen Polizisten und Feiernden in der Erfurter Innenstadt ist in der Nacht zum Samstag eskaliert. Die Polizei nahm nach eigenen Angaben sieben Verdächtige in Gewahrsam. Sie erstattete Anzeigen wegen tätlichen Angriffs auf und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, versuchter gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Verstoßes gegen die Corona-Auflagen.

Die Verdächtigen gehörten demnach zu einer Gruppe von rund 25 Menschen, die am Abend an einer Straße ohne Masken und ohne Einhaltung des Abstands gefeiert und Alkohol getrunken hatten. Als Einsatzkräfte die Feiernden über die "einzuhaltenden Schutzmaßnahmen belehren" wollte, seien sie aus der Gruppe heraus angegriffen worden. Es hätten weitere Polizeibeamte hinzugezogen werden müssen.

Ein Großteil der Gruppe habe flüchten können, hieß es weiter. Die sieben Festgehaltenen seien zwischen 18 und 37 Jahre alt. Sie seien allesamt bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten.


0 Kommentare