23.11.2020, 09:12 Uhr

Düsseldorf (AFP) Verband der Intensivmediziner warnt vor Überlastung von Krankenhäusern

Behandlung eines Corona-Patienten.
Quelle: AFP/Archiv/Ina FASSBENDER (Foto: AFP/Archiv/Ina FASSBENDER)Behandlung eines Corona-Patienten. Quelle: AFP/Archiv/Ina FASSBENDER (Foto: AFP/Archiv/Ina FASSBENDER)

Klare Anweisungen der Politik an Kliniken gefordert

Der Verband der deutschen Intensivärzte befürchtet eine Überlastung der Kliniken durch das Pandemie-Geschehen. "Die Lage auf den Intensivstationen spitzt sich zu", sagte der Präsident der Deutschen interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi), Uwe Janssens, der Zeitung "Rheinische Post" vom Montag. Er forderte eine Anweisung an Krankenhäuser, planbare und unkritische Operationen zu verschieben.

Eine solche klare Anweisung liege bislang noch nicht vor, kritisierte Janssens. Sie sei nötig, damit Krankenhäuser handlungsfähig blieben und gleichzeitig unbürokratisch und schnellstmöglich finanzielle Kompensationen für Einnahmeverluste bekommen könnten. "Es darf nicht dazu kommen, dass wir Notfälle wegen überlasteter Corona-Stationen abweisen müssen", mahnte der Divi-Präsident. Die Politik habe "Zeit verschenkt".


0 Kommentare