25.10.2020, 22:12 Uhr

Vilnius (AFP) Mitte-Rechts-Opposition gewinnt offenbar Parlamentswahl in Litauen

Regierungschef Skvernelis und seine Herausforderin Simonyte.
Quelle: AFP/Archiv/PETRAS MALUKAS (Foto: AFP/Archiv/PETRAS MALUKAS)Regierungschef Skvernelis und seine Herausforderin Simonyte. Quelle: AFP/Archiv/PETRAS MALUKAS (Foto: AFP/Archiv/PETRAS MALUKAS)

Ex-Finanzministerin Simonyte könnte neue Regierungschefin werden

Die Mitte-Rechts-Opposition in Litauen hat offenbar die Parlamentswahl gewonnen. Teilergebnissen vom Sonntagabend zufolge erreichte der konservative Vaterlandsbund 49 der insgesamt 141 Sitze im Parlament in Vilnius. Die regierende Mitte-Links-Partei Bund der Bauern und Grünen unter Ministerpräsident Saulius Skvernelis kam demnach auf 32 Sitze.

In der ersten Runde der Parlamentswahl waren am 11. Oktober 70 Abgeordnete nach dem Verhältniswahlrecht aus Parteilisten gewählt worden. Die übrigen 71 wurden nun am Sonntag per Direktwahl bestimmt.

Es wird erwartet, dass die konservative Ex-Finanzministerin Ingrida Simonyte mit der Unterstützung zweier liberaler Parteien, die elf beziehungsweise zwölf Mandate gewannen, nun eine Regierung bildet.

Die zentralen Themen des Wahlkampfs in dem Baltenstaat mit seinen 2,8 Millionen Einwohnern waren der Umgang mit der Corona-Pandemie und die Überbrückung der dadurch verursachten wirtschaftlichen Probleme.


0 Kommentare