19.10.2020, 10:10 Uhr

Wien (AFP) Österreichs Regierung schränkt wegen Corona Veranstaltungen weiter ein

Österreichs Kanzler Sebastian Kurz ist besorgt.
Quelle: POOL/AFP/Archiv/Sven Hoppe (Foto: POOL/AFP/Archiv/Sven Hoppe)Österreichs Kanzler Sebastian Kurz ist besorgt. Quelle: POOL/AFP/Archiv/Sven Hoppe (Foto: POOL/AFP/Archiv/Sven Hoppe)

Neue Obergrenzen für Großveranstaltungen und Treffen in Lokalen oder Kursen

Wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus hat Österreichs Regierung weitere Restriktionen beschlossen. Wie die Regierung in Wien nach Angaben der österreichischen Nachrichtenagentur APA am Montag mitteilte, wird ab Freitag die Teilnehmerzahl bei öffentlichen Veranstaltungen weiter begrenzt: Unter freiem Himmel dürfen dann statt bisher 3000 maximal 1500 Menschen zusammenkommen, in Innenräumen gilt eine Obergrenze von 1000 Teilnehmern. Für die Großveranstaltungen gilt eine Maskenpflicht und ein Bewirtungsverbot.

Die neuen Einschränkungen betreffen unter anderem die österreichische Fußball-Bundesliga und Einrichtungen wie die Staatsoper. Bei Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze dürfen laut APA künftig in Innenräumen höchstens sechs Menschen zusammenkommen und draußen maximal zwölf. Bei höheren Teilnehmerzahlen muss die Veranstaltung den Behörden gemeldet werden. "Das gilt überall", sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz laut APA. "Das betrifft das Restaurant genauso wie den Yoga-Kurs."

Kurz mahnte die Bürger eindringlich, zur Eindämmung der Corona-Pandemie beizutragen. Die nächsten Monate würden ein "rot-weiß-roter Kraftakt", sagte der Kanzler mit Bezug auf Österreichs Landesfarben. "Je besser wir zusammenhalten, je besser jeder einzelne mitmacht, desto besser werden wir durch die Situation kommen."

In Österreich mit seinen 8,8 Millionen Einwohnern steigen die Corona-Zahlen wie in den anderen europäischen Ländern derzeit steil an. Am Montag registrierten die Behörden laut APA landesweit 1121 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. "Wenn der Trend so weitergeht, haben wir 6000 Neuinfektionen pro Tag im Dezember", warnte Kurz. Am Samstag war bekannt geworden, dass sich auch der österreichische Außenminister Alexander Schallenberg mit dem neuartigen Coronavirus infiziert hat.


0 Kommentare