12.10.2020, 14:27 Uhr

Duisburg (AFP) Haftbefehl gegen Freund von toter 14-Jähriger in Duisburg erlassen

Blaulicht an einem Polizeiwagen.
Quelle: AFP/Archiv/Ina FASSBENDER (Foto: AFP/Archiv/Ina FASSBENDER)Blaulicht an einem Polizeiwagen. Quelle: AFP/Archiv/Ina FASSBENDER (Foto: AFP/Archiv/Ina FASSBENDER)

Mädchen starb durch "stumpfe Gewalteinwirkung auf den Kopf"

Im Fall einer in Duisburg tot aufgefundenen 14-Jährigen ist gegen deren Freund Haftbefehl wegen Totschlags erlassen worden. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Duisburg am Montag mit. Er ist demnach dringend tatverdächtig, das Mädchen getötet zu haben.

Polizisten hatten am Samstag die Leiche des zuvor als vermisst gemeldeten Mädchens im Keller eines Abbruchhauses in Duisburg entdeckt. Bei der Obduktion der Toten wurde "stumpfe Gewalteinwirkung auf den Kopf" als Todesursache festgestellt. Die Spurensuche am Fundort führte die Ermittler zu der Annahme, dass das Mädchen im Erdgeschoss der Ruine gewaltsam ums Leben kam. Anschließend wurde die 14-Jährige demnach im Keller unter einem Schutthaufen begraben.

Bereits am Freitag hatte der Bruder des Mädchens eine Vermisstenanzeige bei der Polizei erstattet und Hinweise auf ihren gleichaltrigen Freund gegeben. Dieser wurde in Düsseldorf aufgegriffen und zunächst seinen Eltern übergeben. Sowohl er als auch der Bruder der Vermissten gaben Hinweise darauf, dass sich die 14-Jährige gelegentlich auf dem Gelände der Ruine aufgehalten habe. Bei der Befragung verstrickte sich der Freund der Toten dann in Widersprüche und wurde festgenommen.


0 Kommentare