04.10.2020, 15:21 Uhr

Paris (AFP) Modeschöpfer Kenzo an Covid-19 gestorben

Kenzo bei einer Modenschau 1998 in Paris.
Quelle: AFP/Archiv/Joël SAGET (Foto: AFP/Archiv/Joël SAGET)Kenzo bei einer Modenschau 1998 in Paris. Quelle: AFP/Archiv/Joël SAGET (Foto: AFP/Archiv/Joël SAGET)

Japaner baute von Paris aus Modeimperium auf

Der international erfolgreiche Modeschöpfer Kenzo Takada ist an der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben. Der 81-jährige Gründer des Unternehmens Kenzo sei am Sonntag in einem Krankenhaus in Neuilly-sur-Seine bei Paris gestorben, teilte ein Sprecher mit. Der japanische Designer hatte von Paris aus unter seinem Vornamen Kenzo weltweit Berühmtheit erlangt.

Kenzo Takada war der erste japanische Modedesigner, der sich in Paris niederließ und dort Erfolg hatte. 1965 kam er nach Frankreich und schuf binnen weniger Jahre ein Modeimperium.

Kenzo wurde 1939 in einem Dorf nahe Himeji geboren und kam als 26-Jähriger 1965 mit einem Frachtschiff nach Marseille. Eigentlich wollte er nur einige Wochen in Frankreich bleiben, doch zog ihn die Pariser Modewelt in ihren Bann. Schon 1970 landete er mit seiner Kollektion "Jungle Jap" seinen ersten großen Erfolg. Die Stoffe für die Kreationen hatte er für einen Spottpreis auf dem Pariser Saint-Pierre-Markt erstanden.

Es folgten Modeschauen von New York bis Tokio und der Ausbau der Marke Kenzo zu einem weltweit erfolgreichen Modeimperium. Ab 1988 kreierte der Japaner auch Parfums wie "Kenzo" und "Jungle".


0 Kommentare