10.09.2020, 16:00 Uhr

London (AFP) Britische Schauspielerin Diana Rigg ist tot

82-Jährige wurde durch Serie "Mit Schirm, Charme und Melone" bekannt

Die aus der Fernsehserie "Mit Schirm, Charme und Melone" bekannte britische Schauspielerin Diana Rigg ist tot. Sie sei im Alter von 82 Jahren "friedlich" im Kreis ihrer Familie gestorben, teilte ihr Agent Simon Beresford am Donnerstag mit. Er nannte sie "eine Ikone aus Theater, Film und Fernsehen".

Riggs Tochter Rachael Stirling erklärte, bei ihrer Mutter sei im März Krebs diagnostiziert worden. Ihre letzten Monate habe sie damit verbracht, "voller Freude auf ihr außergewöhnliches Leben voller Liebe, Lachen und großem Stolz auf ihren Beruf zurückzublicken".

Rigg wurde am 20. Juli 1938 in Doncaster im Norden Englands geboren und verbrachte die ersten acht Jahre ihres Lebens in der indischen Stadt Jodhpur, wo ihr Vater als Eisenbahningenieur arbeitete. Nach ihrer Rückkehr nach Großbritannien beschloss sie, Schauspielerin zu werden.

Im Alter von nur 17 Jahren wurde sie an der prestigeträchtigen Royal Academy of Dramatic Art in London zugelassen, wo sie eine klassische Schauspielausbildung absolvierte. Mit 20 Jahren wurde sie Mitglied der Royal Shakespeare Company.

Weltberühmt wurde sie in den 60er Jahren durch ihre Rolle als emanzipierte und stilbewusste Emma Peel in der Serie "Mit Schirm, Charme und Melone" (im Original: The Avengers). Insbesondere wegen ihres doppeldeutigen Humors und der starken Frauencharaktere wurde die Serie rund um den britischen Geheimagenten John Steed, dargestellt von Patrick Macnee, zum Welterfolg.

"Sie war die heißeste Frau aller Zeiten im Fernsehen", sagte George R. R. Martin, Autor der "Game of Thrones"-Bücher 2013 der Zeitung "The Guardian". "Ich war total verliebt in sie - so wie praktisch alle Jungen meiner Generation."

Doch die junge Frau mit den kastanienbraunen Haaren und der Stupsnase war über ihr Image als Sexsymbol alles andere als glücklich. Sie habe es als "Übergriff" empfunden, sagte sie später bei einer Rede an einer britischen Universität 2016. 1967 verließ sie die erfolgreiche Kultserie nach nur zwei Staffeln, da sie weniger Gage erhielt als ein Kameramann.

Wenig später war sie 1969 an der Seite von George Lazenby als erste und einzige Ehefrau des weltberühmten Geheimagenten 007 in dem Film "Im Geheimdienst Ihrer Majestät" zu sehen. Aber auch am Theater gelang Rigg eine glänzende Karriere. Ihre Darstellung der Medea in der gleichnamigen Tragödie von Euripides und die Hauptrolle im Drama "Mutter Courage und ihre Kinder" von Bertolt Brecht brachten ihr mehrere Auszeichnungen ein. Im Laufe ihrer Karriere gewann sie unter anderem den Emmy, den Tony und die Auszeichnung der britischen Film- und Fernsehakademie Bafta.

2013 konnte sie im stolzen Alter von 79 Jahren auch zahlreiche jüngere Fans und Kritiker mit ihrem Auftritt in der beliebten Fantasy-Serie "Game of Thrones" für sich gewinnen. Darin verkörperte sie die manipulative Olenna Tyrell, die keine Angst hat, sich den mächtigsten Männern von Westeros entgegenzustellen.

Rigg war zweimal verheiratet, zunächst mit dem israelischen Künstler Menachem Gueffen und später mit dem Theaterproduzenten und Millionär Archie Stirling, mit dem sie eine Tochter hat.

1994 wurde ihr eine besondere Ehre zuteil, als sie von Queen Eilzabeth II. für ihre Verdienste zur Dame ernannt wurde. 1998 wurde sie zudem als Professorin für Theaterwissenschaft an die renommierte Oxford-Universität berufen.


0 Kommentare