03.09.2020, 21:17 Uhr

Wuppertal (AFP) Mutter soll in Solingen fünf ihrer Kinder getötet haben - Sechstes Kind überlebt

27-Jährige wirft sich nach der Tat vor einen Zug und überlebt schwer verletzt

Im nordrhein-westfälischen Solingen sind am Donnerstag fünf tote Kinder in einer Wohnung entdeckt worden. Die Polizei geht nach Angaben eines Sprechers davon aus, dass die 27-jährige Mutter für die Tat verantwortlich ist. Die Frau sprang demnach am Düsseldorfer Hauptbahnhof vor einen Zug und überlebte schwer verletzt; sie war zunächst nicht vernehmungsfähig. Ein weiterer Sohn war laut Polizei mit seiner Mutter bis zum Düsseldorfer Bahnhof und von dort alleine weiter zu seiner Großmutter nach Mönchengladbach gefahren.

Nach Angaben eines Polizeisprechers befindet sich der Elfjährige in einem "sicheren Familienumfeld". Laut Polizei handelt es sich bei den getöteten Kindern um drei Mädchen im Alter von 18 Monaten, zwei und drei Jahren sowie um zwei sechs und acht Jahre alte Jungen. Ihre Todesursache werde "im Rahmen der Ermittlungen und einer Obduktion geklärt".

Die in Mönchengladbach lebende Großmutter, die kurz zuvor im Kontakt mit ihrer Tochter stand, alarmierte die Polizei. Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung teilte sie den Beamten mit, dass ihre Tochter ihre Kinder getötet habe und nun mit einem weiteren Kind unterwegs sei, um sich umzubringen. Daraufhin fanden Beamten am frühen Nachmittag die fünf Leichen in der Wohnung in einem Mehrfamilienhaus.

Die Polizei war nach eigenen Angaben mit mehr als 40 Kolleginnen und Kollegen vor Ort und nahm umgehend die Ermittlungen nach den Umständen und Hintergründen der Tat auf.

Polizeipräsident Markus Röhrl äußerte sich tief bestürzt über die Tat; sie habe "eine erschütternde Dimension."


0 Kommentare