02.09.2020, 18:38 Uhr

Berlin (AFP) Auswärtiges Amt verhängt wegen Coronavirus Reisewarnung für Kanarische Inseln

Sicherheitshinweise an Strand auf Teneriffa.
Quelle: AFP/Archiv/DESIREE MARTIN (Foto: AFP/Archiv/DESIREE MARTIN)Sicherheitshinweise an Strand auf Teneriffa. Quelle: AFP/Archiv/DESIREE MARTIN (Foto: AFP/Archiv/DESIREE MARTIN)

Nun für Rückkehrer aus ganz Spanien Test- und Quarantänepflicht

Das Auswärtige Amt hat wegen der Corona-Pandemie nun auch eine Reisewarnung für die bei deutschen Urlaubern beliebten Kanarischen Inseln verhängt. Damit warnt die Bundesregierung nun vor "nicht notwendigen, touristischen" Reisen in alle Landesteile Spaniens. "Spanien war und ist von COVID-19 stark betroffen", begründete das Auswärtige Amt am Mittwochabend die Entscheidung. Auf den Kanaren seien besonders die Inseln Gran Canaria und Teneriffa betroffen.

Bislang hatte das Auswärtige Amt bereits vor Reisen aufs spanische Festland sowie die Balearen mit der beliebten Urlaubsinsel Mallorca gewarnt. Nun gilt dies auch für die Kanaren. Rückkehrer müssen verpflichtend einen kostenlosen Corona-Test machen und bis zu einem negativen Ergebnis in Quarantäne gehen.

Wie das Auswärtige Amt weiter mitteilte, sind derzeit vor allem die Regionen Kantabrien, Kastilien und Léon, La Rioja, Navarra, das Baskenland, die Hauptstadtregion Madrid sowie die Hauptstadt der Balearen, Palma de Mallorca, vom Virus betroffen. Im ganzen Land herrschen deshalb strenge Ausgangsbeschränkungen. Diskotheken und Nachtbars sind komplett geschlossen, Restaurants haben maximal bis 1.00 Uhr nachts geöffnet.


0 Kommentare