31.08.2020, 19:47 Uhr

Gaza (AFP) Hamas verkündet Einigung mit Israel auf Deeskalation

Brandsätze Richtung Israel.
Quelle: AFP/Archiv/SAID KHATIB (Foto: AFP/Archiv/SAID KHATIB)Brandsätze Richtung Israel. Quelle: AFP/Archiv/SAID KHATIB (Foto: AFP/Archiv/SAID KHATIB)

Seit Anfang August fast täglich gegenseitige Angriffe

Nach wochenlangen gegenseitigen Angriffen mit Israel hat die den Gazastreifen kontrollierende Hamas eine Einigung zur Deeskalation verkündet. Die Einigung sei unter Vermittlung Katars erzielt worden, erklärte die Palästinenserorganisation am Montagabend. Aus Verhandlungskreisen verlautete, dass die Hamas ein Ende ihrer Angriffe zugesagt habe und Israel alle Gegenmaßnahmen beenden wolle.

Die Spannungen zwischen der Hamas und der israelischen Armee hatten sich zuletzt immer weiter zugespitzt: Seit Anfang August griff die israelische Armee beinahe täglich Ziele im Gazastreifen an, aus dem immer wieder Ballons mit Brand- und Sprengsätzen und seltener auch Raketen auf israelisches Gebiet flogen. Die Brandsätze lösten nach Angaben der Feuerwehr bereits mehr als 400 Brände im Süden Israels aus.

Als Reaktion auf die Angriffe der Hamas blockierte die israelische Marine auch die Ausfahrt der Fischer aus dem Gazastreifen aufs Mittelmeer. Außerdem wurde der einzige Grenzübergang für Waren geschlossen. Das einzige Stromkraftwerk im Gazastreifen musste inzwischen wegen Brennstoffmangels herunterfahren werden.

Seit die radikalislamische Hamas im Jahr 2007 die Kontrolle im Gazastreifen übernommen hat, hat sie bereits drei Kriege mit Israel geführt.


0 Kommentare