19.08.2020, 23:16 Uhr

Berlin (AFP) Saar-Ministerpräsident gegen Absage des Karnevals

Rosenmontagsumzug in Düsseldorf 2020 mit Corona-Motiv.
Quelle: AFP/Archiv/Ina Fassbender (Foto: AFP/Archiv/Ina Fassbender)Rosenmontagsumzug in Düsseldorf 2020 mit Corona-Motiv. Quelle: AFP/Archiv/Ina Fassbender (Foto: AFP/Archiv/Ina Fassbender)

Hans: Wegen Corona muss aber anders gefeiert werden als bislang

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat sich gegen eine Absage des Karnevals wegen der Corona-Pandemie ausgesprochen. Allerdings müsse der Karneval anders gefeiert werden als bisher, sagte Hans am Mittwochabend in der ARD-Talksendung "maischberger. die woche". Die Karnevalsvereine müssten sich darauf einstellen, "verantwortungsvoll" zu planen. Er traue den Vereinen aber zu, Konzepte für den Infektionsschutz zu entwickeln, die dennoch "Freude" am Karneval ermöglichten.

Die "Rheinische Post" hatte zuvor berichtet, Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) habe sich in einer Schaltkonferenz des Bundestags-Gesundheitsausschusses dafür ausgesprochen, den Karneval bundesweit komplett ausfallen zu lassen. Demnach sagte Spahn, er könne sich Karneval im kommenden Winter und mitten in der Pandemie "schlicht nicht vorstellen".

Dies stieß auf Widerspruch bei Karnevals-Organisatoren. So sagte etwa der Präsident des Bunds Deutscher Karneval, Klaus-Ludwig Fess, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, es sei im August noch viel zu früh, um Veranstaltungen abzusagen: "Einer Pauschalabsage der Session können wir nicht zustimmen."


0 Kommentare