14.08.2020, 14:33 Uhr

Göttingen (AFP) Lebenslänglich für 53-Jährigen wegen Doppelmords an Frauen in Göttingen

Richter mit Strafgesetzbuch.
Quelle: AFP/Archiv/INA FASSBENDER (Foto: AFP/Archiv/INA FASSBENDER)Richter mit Strafgesetzbuch. Quelle: AFP/Archiv/INA FASSBENDER (Foto: AFP/Archiv/INA FASSBENDER)

Angeklagter war vor knappem Jahr erst nach Großfahndung gefasst worden

Wegen der tödlichen Messerattacke auf zwei Frauen vor knapp einem Jahr in Göttingen hat das Landgericht der niedersächsischen Stadt den Angeklagten Frank N. zu lebenslanger Haft verurteilt. Die Strafkammer stellte zudem die besondere Schwere seiner Schuld fest, wie ein Gerichtssprecher am Freitag mitteilte.

Der Göttinger Doppelmord hatte bundesweit Aufsehen erregt. Der heute 53-jährige N. hatte laut Anklage am 26. September 2019 auf offener Straße seine 44-jährige Ex-Lebensgefährtin zunächst mit einer brennbaren Flüssigkeit bespritzt und sie anschließend in Brand gesetzt. Als die Frau flüchtete, stach er mehrfach mit einem Messer auf sie ein und fügte ihr dabei tödliche Verletzungen zu.

Anschließend griff er mit dem Messer eine 57-jährige Kollegin des Opfers an, die der 44-Jährigen zur Hilfe eilen wollte. Auch diese Frau starb später im Krankenhaus an den Folgen der Stichverletzungen.

N. gelang zunächst die Flucht. Rund 200 Polizisten fahndeten damals eineinhalb Tage nach dem Mann. Dabei wurde er zunächst in Elze bei Hildesheim in einem Zug entdeckt, konnte aber durch ein Fenster entkommen. Festgenommen wurde N. schließlich in einem Schnellrestaurant in der Göttinger Innenstadt.


0 Kommentare