10.08.2020, 01:10 Uhr

Osnabrück (AFP) Marburger Bund warnt vor Rückkehr von Fußballfans in die Stadien

Leere Tribünen im Stadion von Borussia Dortmund.
Quelle: AFP/Archiv/Ina FASSBENDER (Foto: AFP/Archiv/Ina FASSBENDER)Leere Tribünen im Stadion von Borussia Dortmund. Quelle: AFP/Archiv/Ina FASSBENDER (Foto: AFP/Archiv/Ina FASSBENDER)

Gesundheitsminister beraten am Montag über Corona-Schutzkonzept der DFL

Der Ärzteverband Marburger Bund hat eindringlich vor einer Rückkehr der Fußballfans in die Stadien gewarnt. "Die Gefahr von Massenansteckungen wäre real", sagte die Verbandsvorsitzende Susanne Johna der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montagsausgabe). Das in der vergangenen Woche von der Deutschen Fußball-Liga (DFL) vorgelegte Infektionsschutzkonzept nannte sie "unrealistisch".

Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern wollen am Montag (16.00 Uhr) über Regeln für die mögliche Rückkehr von Fans in die Fußballstadien beraten. Der DFL-Plan sieht weder Stehplätze noch Alkohol bis Ende Oktober, einen Verzicht auf Gästefans bis zum Jahresende und die Sammlung sämtlicher Kontaktdaten vor. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) lobte das Konzept, mahnte aber eine sinnvolle und präzise Anwendung an.

Johna sagte jedoch, sie halte es für "unrealistisch", dass dieser Plan Ansteckungen verhindern könne. Ein einziger Infizierter unter den Fans könne zur Folge haben, dass sich das Virus "wie ein Lauffeuer" ausbreite. Dass die Fans auf ihren Sitzen hocken blieben, wenn ihre Mannschaft ein Tor schieße, könne sie sich nicht vorstellen: "Da liegt man sich in den Armen und denkt nicht an Corona."


0 Kommentare