24.07.2020, 14:44 Uhr

Berlin (AFP) Maas fordert UN-Sonderbeauftragten für Klima und Sicherheit

Heiko Maas.
Quelle: AFP/Archiv/Louisa GOULIAMAKI (Foto: AFP/Archiv/Louisa GOULIAMAKI)Heiko Maas. Quelle: AFP/Archiv/Louisa GOULIAMAKI (Foto: AFP/Archiv/Louisa GOULIAMAKI)

Thema soll "fester Bestandteil" der Arbeit des Sicherheitsrats werden

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat UN-Generalsekretär Antonío Guterres aufgefordert, einen Sonderbeauftragten für Klima und Sicherheit zu ernennen. Dieser könnte "sicherstellen, dass der Klimawandel dort thematisiert wird, wo er hingehört, nämlich hier, im Sicherheitsrat, der die Aufgabe hat, den Weltfrieden und die internationale Sicherheit im 21. Jahrhundert zu wahren", sagte Maas am Freitag laut Redetext im UN-Sicherheitsrat. Deutschland hat noch bis zum 31. Juli den Vorsitz im UN-Sicherheitsrat inne.

Maas kündigte an, gemeinsam mit Partnern "so rasch wie möglich eine Informelle Sachverständigengruppe des Sicherheitsrates zu Klima und Sicherheit" einzuberufen. Die Vereinten Nationen müssten "handlungsfähig sein, wenn klimawandelbezogene Risiken" einträten. Solche Risiken müssten deshalb "in allen Mandaten und Konfliktverhütungsstrategien" berücksichtigt werden.

Ziel sei es, das Thema Klima und Sicherheit "zum festen Bestandteil der Arbeit des Sicherheitsrates zu machen", sagte Maas. Schon jetzt litten zahlreiche Menschen weltweit "unter Gewalt, Hunger und Vertreibung als Folgen des Klimawandels". Doch schon bald werde sich der Klimawandel "auf fast jeden der Konflikte, mit denen wir es zu tun haben, verschärfend auswirken".

Daher sei es auch nötig, UN-Missionen "noch gezielter auszubilden und für mehr Expertise in den Mediationsteams zu sorgen". So finanziere Deutschland zum Beispiel einen Experten, der das UN-Länderteam in Somalia in Bezug auf klimawandelbedingte Sicherheitsrisiken berät. Dies sollte bei allen UN-Missionen "gängige Praxis" werden, forderte Maas.


0 Kommentare