22.07.2020, 08:39 Uhr

Berlin (AFP) Corona-Krise treibt Essensbestellungen per Internet und Telefon

Essenskurier in heftigem Regen.
Quelle: AFP/Archiv/Ye Aung Thu (Foto: AFP/Archiv/Ye Aung Thu)Essenskurier in heftigem Regen. Quelle: AFP/Archiv/Ye Aung Thu (Foto: AFP/Archiv/Ye Aung Thu)

Bitkom-Umfrage verzeichnet Anstieg - Lieferdienste mehr gefragt

In der Corona-Pandemie lassen sich mehr Menschen in Deutschland ihr Essen ins Haus liefern. Das ergab eine am Mittwoch in Berlin veröffentlichte Umfrage des Higtechbranchenverbands Bitkom. Demnach stieg der Anteil derjenigen, die sich per Internet Essen bei Restaurants oder Lieferdiensten bestellten, im Juni auf 53 Prozent. Vor der Corona-Krise seien es 40 Prozent gewesen, teilte der Verband mit.

Die Zählung erfasste alle Abstufungen - von seltenen Bestellungen bis hin zu häufigen Onlinekäufen fertiger Mahlzeiten. Auch der Anteil der Menschen, die mindestens gelegentlich telefonisch eine Bestellung von Pizza, Sushi & Co. aufgaben, stieg laut Umfrage während der Pandemie an. Lag er zuvor bei 48 Prozent, waren es im Juni 54 Prozent. Das Telefon blieb damit die beliebteste Methode.

Bitkom erklärte den Anstieg mit einer Kombination aus dem Trend hin zum Arbeiten im Homeoffice und der Sorge vor Ansteckungen bei Restaurantbesuchen. Befragt wurden 1002 Menschen über 16 Jahren.


0 Kommentare