21.07.2020, 19:13 Uhr

Luzk (AFP) Ukrainische Polizei beendet Geiselnahme in Bus

Geiselnahme in Luzk.
Quelle: AFP/YURIY DYACHYSHYN (Foto: AFP/YURIY DYACHYSHYN)Geiselnahme in Luzk. Quelle: AFP/YURIY DYACHYSHYN (Foto: AFP/YURIY DYACHYSHYN)

Alle Geiseln in Luzk befreit - Geiselnehmer in Gewahrsam

Die ukrainische Polizei hat die Geiselnahme in einem Bus in der Stadt Luzk beendet. Die etwa 20 Geiseln seien alle frei, sagten die Behörden am Dienstagabend. Der Geiselnehmer habe sich der Polizei ergeben. Der schwer bewaffnete Mann hatte die Menschen am Dienstag in einem Bus im westukrainischen Luzk als Geiseln genommen.

Nach Angaben der Polizei soll der Mann Sprengsätze und Waffen bei sich getragen haben. Der Mann habe zehn Jahre im Gefängnis gesessen und sei wegen psychischer Erkrankungen in Behandlung, sagte die Polizei vor dem Ende der Geiselnahme.

Die Sicherheitskräfte hatte das Zentrum der 200.000-Einwohner-Stadt abgeriegelt und die Bewohner aufgefordert, nicht auf die Straße zu gehen. Laut Staatsanwaltschaft gab der Geiselnehmer an, einen weiteren Sprengsatz in Luzk deponiert zu haben, den er jederzeit per Fernbedienung auslösen könne.


0 Kommentare