20.07.2020, 06:50 Uhr

Berlin (AFP) Maas mahnt EU zu Solidarität und gemeinsamer Kraftanstrengung

Heiko Maas.
Quelle: POOL/AFP/Archiv/Michael Sohn (Foto: POOL/AFP/Archiv/Michael Sohn)Heiko Maas. Quelle: POOL/AFP/Archiv/Michael Sohn (Foto: POOL/AFP/Archiv/Michael Sohn)

Außenminister: "Niemanden in der Europäischen Union zurücklassen"

Angesichts der andauernden Gespräche beim EU-Sondergipfel zum Corona-Hilfsfonds hat Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) zur europäischen Solidarität gemahnt. Es seien "gewaltige Kraftanstrengungen nötig, um Europa gemeinsam wieder stark zu machen", erklärte Maas am Montag in Berlin. Wichtig sei eine Antwort auf die Corona-Krise, "die schnell wirkt und niemanden in der Europäischen Union zurücklässt". Die Solidarität aller Staaten untereinander werde sich für alle auszahlen.

Maas äußerte sich vor seinem Abflug zu einem Treffen mit den Außenministern der baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen in Tallinn. Dabei wollten die Minister auch über das Verhältnis der EU zu Russland und der Türkei sprechen und "ausloten, wie wir die Länder der Östlichen Partnerschaft noch gezielter auf dem Weg der Reformen unterstützen können", erklärte er.


0 Kommentare