17.07.2020, 10:10 Uhr

London (AFP) British Airways zieht wegen Corona-Krise legendäre Jumbojets aus dem Verkehr

Boeing 747 vor Landung auf Londoner Flughafen Heathrow.
Quelle: AFP/Archiv/BEN STANSALL (Foto: AFP/Archiv/BEN STANSALL)Boeing 747 vor Landung auf Londoner Flughafen Heathrow. Quelle: AFP/Archiv/BEN STANSALL (Foto: AFP/Archiv/BEN STANSALL)

Airline will alle 31 Boeing 747 außer Dienst stellen

Aus für den Jumbojet: Die von der Corona-Krise schwer getroffene Fluglinie British Airways teilte am Freitag mit, sie werde sämtliche Maschinen vom Typ Boeing 747 außer Dienst stellen. Die letzte der insgesamt 31 Maschinen soll demnach im Jahr 2024 aus der Flotte genommen werden. Angesichts der wegen der Pandemie gesunkenen Fluggast-Zahlen sei es unwahrscheinlich, dass die Jumbojets jemals wieder für British Airways starten.

Die seit 1970 vom US-Hersteller Boeing gefertigten Jumbojets hatten damals die Luftfahrt entscheidend geprägt. Sie können bis zu 400 Passagiere transportieren und wurden in der Folge zu legendären Maschinen. Die Corona-Pandemie beschleunigte zuletzt jedoch die Krise der Großflugzeuge und stürzte Airlines weltweit in schwere wirtschaftliche Turbulenzen. British Airways kündigte die Streichung von 12.000 Arbeitsplätzen an.


0 Kommentare