15.07.2020, 01:26 Uhr

Washington (AFP) US-Firma Moderna startet Ende Juli mit letzter Testphase zu Corona-Impfstoff

Mikroskop-Bild des Coronavirus (in Blau)
.
Quelle: National Institutes of Health/AFP/Archiv/Handout (Foto: National Institutes of Health/AFP/Archiv/Handout)Mikroskop-Bild des Coronavirus (in Blau) . Quelle: National Institutes of Health/AFP/Archiv/Handout (Foto: National Institutes of Health/AFP/Archiv/Handout)

Forschungen sollen sich aber noch mehr als zwei Jahre hinziehen

Das US-Biotech-Unternehmen Moderna will schon in knapp zwei Wochen mit der letzten Phase seiner klinischen Tests für einen möglichen Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus beginnen. Am 27. Juli sollen diese Tests mit 30.000 Teilnehmern in den USA starten, wie das Unternehmen am Dienstag ankündigte. Die Forschungen von Moderna zu dem Impfstoff sollen den Angaben zufolge aber noch bis Ende Oktober 2022 dauern.

Kurz vor Ankündigung der dritten Testphase bei Moderna waren ermutigende Ergebnisse aus den vorherigen Tests veröffentlicht worden. Wie die Fachzeitschrift "New England Journal of Medicine" berichtete, hatten alle 45 Teilnehmer der ersten Testphase bei Moderna Antikörper gegen den Erreger entwickelt.

Bei mehr als der Hälfte der damaligen Teilnehmer zeigte das Mittel demnach zwar Nebenwirkungen. Jedoch seien diese nur leicht oder moderat gewesen. Zu den Nebenwirkungen gehörten der Zeitschrift zufolge Müdigkeit, Schüttelfrost und Kopfschmerzen.

In der dritten und letzten Phase der klinischen Tests bei Moderna soll nach Angaben der Firma die Hälfte der Teilnehmer den potenziellen Impfstoff verabreicht bekommen, die andere Hälfte ein Placebo. Festgestellt werden solle, ob das Mittel sicher ist und eine Infektion tatsächlich verhindern oder zumindest einen schweren Krankheitsverlauf bei Infektion mit dem Coronavirus verhindern kann.

Moderna befindet sich derzeit in einer führenden Position in den weltweiten Forschungen von Laboren zu einem Impfstoff gegen das neuartige Virus. Moderna ist das erste Labor, das bei diesen Forschungen die dritte Phase erreicht. An der derzeitigen zweiten Testphase der Firma nehmen 600 Menschen teil.


0 Kommentare