25.06.2020, 13:23 Uhr

Washington (AFP) Weitere knapp 1,5 Millionen Arbeitslose in den USA in Corona-Krise

"Kein Job? Keine Miete!".
Quelle: AFP/Archiv/Olivier DOULIERY (Foto: AFP/Archiv/Olivier DOULIERY)"Kein Job? Keine Miete!". Quelle: AFP/Archiv/Olivier DOULIERY (Foto: AFP/Archiv/Olivier DOULIERY)

Seit Beginn der Pandemie insgesamt 47,2 Millionen Menschen entlassen

In den USA haben wegen der Coronavirus-Krise erneut binnen einer Woche rund 1,5 Millionen Menschen ihren Job verloren. Wie das US-Arbeitsministerium am Donnerstag bekanntgab, meldeten sich vergangene Woche 1,48 Millionen Menschen neu arbeitslos. Das waren zwar rund 60.000 weniger Neuanmeldungen als in der Vorwoche, aber mehr als von Experten erwartet. Seit Beginn der Coronavirus-Krise haben in den USA insgesamt mehr als 47,2 Millionen Menschen ihren Job verloren.

Allerdings werden in vielen Branchen auch wieder Beschäftigte eingestellt. Die saisonal bereinigte Arbeitslosenquote für die vergangene Woche ging leicht auf 13,4 Prozent zurück.

Die Coronavirus-Pandemie hat die USA in eine schwere Wirtschaftskrise gestürzt. Zwar gab es in den vergangenen Wochen Anzeichen einer ökonomischen Erholung. Zugleich steigt derzeit die Zahl der Corona-Infektionen in rund der Hälfte der US-Bundesstaaten an. Besonders im Süden des Landes gibt es rasante Zuwächse.

In den vergangenen Wochen waren die Beschränkungen zur Eindämmung des Virus - trotz Warnungen von Experten - schrittweise gelockert worden. US-Präsident Donald Trump will eine möglichst rasche Rückkehr zur Normalität, um vor der Präsidentschaftswahl im November die Wirtschaft wieder in Gang zu bringen.


0 Kommentare