18.06.2020, 11:09 Uhr

Los Angeles (AFP) US-Schauspieler Danny Masterson wegen mehrerer Vergewaltigungen angeklagt

Drei Frauen werfen Serienstar sexuelle Übergriffe vor

Der US-Schauspieler Danny Masterson ist in Kalifornien wegen der Vergewaltigung mehrerer Frauen angeklagt worden. Wie die Staatsanwaltschaft in Los Angeles am Mittwoch mitteilte, werfen drei Frauen dem TV-Star sexuelle Übergriffe vor. Die Taten sollen sich zwischen 2001 und 2003 in Mastersons Haus in Hollywood ereignet haben und könnten mit jahrzehntelanger Haft bestraft werden. Der Schauspieler ließ die Vorwürfe von seinem Anwalt zurückweisen.

Die Frauen sollen zum Tatzeitpunkt in ihren Zwanzigern gewesen sein. Sollten sich die Vorwürfe gegen Masterson bestätigen, drohen dem 44-Jährigen bis zu 45 Jahre Gefängnis.

Mastersons Anwalt Tom Meserau wies die Vorwürfe zurück. "Herr Masterson ist unschuldig, und wir sind zuversichtlich, dass er freigesprochen wird, wenn alle Beweise endlich ans Licht kommen und die Zeugen Gelegenheit hatten auszusagen", schrieb Meserau in einer Mitteilung an die Nachrichtenagentur AFP. Der Schauspieler und seine Frau seien "völlig geschockt", dass die "fast 20 Jahre zurückliegenden Anschuldigungen" nun "plötzlich" in eine Anklage mündeten.

Ermittlungen in zwei weiteren Fällen wegen sexueller Übergriffe wurden aus Mangel an Beweisen und Ablaufs der Verjährungsfrist eingestellt, wie die Staatsanwaltschaft weiter mitteilte.

Masterson wurde vor allem für seine Rolle in der Serie "Die wilden 70er" bekannt. In der Sitcom spielte er ab 1998 an der Seite von Mila Kunis und Ashton Kutcher.

Vergewaltigungsvorwürfe gegen Masterson waren bereits 2017 bekannt geworden. Der Streamingdienst Netflix kündigte damals die Zusammenarbeit mit dem Schauspieler an der Serie "The Ranch" auf. Masterson, der der Scientology-Organisation angehört, sagte damals, die Vorwürfe gingen auf den Produzenten einer gegen Scientology gerichteten Fernsehserie zurück.

Vergangenes Jahr reichten vier Frauen Klage gegen Masterson und Scientology ein: Sie erklärten, sie seien verfolgt, belästigt und eingeschüchtert worden, nachdem sie der Polizei von Los Angeles die sexuellen Übergriffe gemeldet hätten.

Im September muss der 44-Jährige zur Verlesung der Anklage vor Gericht erscheinen.


0 Kommentare