15.06.2020, 12:37 Uhr

Berlin (AFP) Erste deutsche Urlauber wieder auf Mallorca gelandet

Die ersten Urlauber sitzen schon wieder am Hotelpool.
Quelle: AFP/JAIME REINA (Foto: AFP/JAIME REINA)Die ersten Urlauber sitzen schon wieder am Hotelpool. Quelle: AFP/JAIME REINA (Foto: AFP/JAIME REINA)

Insgesamt 10.900 Urlauber dürfen im Rahmen von Pilotprogramm auf Balearen-Inseln

Zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Beschränkungen in Spanien sind deutsche Urlauber wieder nach Mallorca gereist. Eine erste Maschine aus Düsseldorf mit 165 Urlaubern an Bord landete am Montagvormittag in Palma de Mallorca, ein weiterer Urlaubsflieger sollte um 15.40 Uhr von Frankfurt/Main aus starten. Im Rahmen eines Pilotprogramms werden knapp 11.000 Deutsche in den nächsten Tagen auf den Balearen erwartet.

Sie seien sehr glücklich, wieder zurück zu sein, sagte Georg Kasbach aus dem Kölner Umland, der endlich wieder in seine Ferienwohnung kann. Er liebe Mallorca und komme mehrmals im Jahr auf die Insel, erzählt er. Er fühle sich angesichts der wenigen Corona-Fälle auf Mallorca "in Sicherheit".

Kasbach und die anderen Passagiere sind Teilnehmer des "Pilotprogramms zur Öffnung sicherer Touristenkorridore in der Autonomen Gemeinschaft der Balearen", wie der Reiseveranstalter TUI mitteilte. Geplant wurde das Pilotprojekt von der Regierung der Balearen zusammen mit drei deutschen Reiseveranstaltern.

Im Rahmen des Programms werden laut TUI 10.900 Gäste auf den Inseln Mallorca, Ibiza, Menorca und Formentera erwartet. 400 Urlauber sollten am Montag anreisen, in den kommenden Tagen sollen 20 weitere TUI-Flüge folgen. Die ersten Termine seien innerhalb von 36 Stunden ausgebucht gewesen, erklärte ein TUI-Sprecher.

Die Balearen sind nach den Worten des Tourismusbeauftragten Iago Negueruela die erste Region Spaniens, die sich wieder "dem internationalen Markt öffnet". Für die Teilnehmer des Pilotprogramms gelten allerdings strikte Auflagen: Sie müssen sich bei der Ankunft am Flughafen Fieber messen lassen und mit Telefonanrufen der Behörden rechnen, bei denen sie nach möglichen Corona-Symptomen gefragt werden.

Auch während der Flüge gilt nach Angaben der Reiseveranstalter eine Reihe von Sicherheitsmaßnahmen gegen eine Ausbreitung des Coronavirus. Die Mitarbeiter vor Ort wurden demnach ebenfalls geschult.

Am 21. Juni endet dann der Ausnahmezustand in ganz Spanien. Am selben Tag und damit früher als geplant öffnet das Land seine Grenzen zu den anderen EU-Ländern und beendet die seit Mitte Mai geltende 14-tägige Quarantänepflicht für Einreisende - einzig die Grenzübergänge nach Portugal bleiben noch bis 1. Juli geschlossen.

Nach dreimonatiger Pause stehen laut TUI am 17. Juni auch die ersten Flüge nach Faro in Portugal an. Am 1. Juli soll Griechenland folgen.

Der Präsident des Deutschen Reiseverbands, Norbert Fiebig, wies unterdessen darauf hin, dass sich Urlauber bei gebuchten Pauschalreisen auf Rückholflüge der Veranstalter verlassen könnten. "Die Reiseveranstalter haben Mitte März 180.000 deutsche Urlauber mit eigens organisierten vorzeitigen Rückflügen aus den Zielgebieten zurück nach Hause gebracht – auf eigene Kosten und ohne Zusatzkosten für die Gäste", erklärte Fiebig. Sollte dies nun wieder notwendig werden, würden sie wieder genauso handeln.


0 Kommentare