12.06.2020, 02:11 Uhr

Washington (AFP) USA wollen Truppenpräsenz im Irak in "kommenden Monaten" reduzieren

US-Soldaten im nordirakischen Kirkuk .
Quelle: AFP/Archiv/AHMAD AL-RUBAYE (Foto: AFP/Archiv/AHMAD AL-RUBAYE)US-Soldaten im nordirakischen Kirkuk . Quelle: AFP/Archiv/AHMAD AL-RUBAYE (Foto: AFP/Archiv/AHMAD AL-RUBAYE)

Keine Angaben zu Umfang des anvisierten Rückzugs

Die USA wollen ihre Truppenpräsenz im Irak in den "kommenden Monaten" reduzieren. Das geht aus einer gemeinsamen Erklärung der Regierungen in Washington und Bagdad hervor, die in der Nacht zum Freitag veröffentlicht wurde. Angesichts der Fortschritte im Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) solle "im Laufe der kommenden Monate" ein weiterer Abbau der US-Truppenpräsenz im Irak erfolgen, hieß es darin.

Angaben zum Umfang des anvisierten Truppenabbaus sowie zum präzisen Zeitrahmen wurden in dem Statement nicht gemacht. Die Erklärung wurde zum Abschluss eines "strategischen Dialogs" beider Regierungen veröffentlicht. Im Irak sind derzeit noch rund 5200 US-Soldaten stationiert.

Die Kritik irakischer Politiker an der Präsenz der US-Truppen hatte in den vergangenen Monaten massiv zugenommen, nachdem die USA zu Jahresbeginn bei einem gezielten Angriff nahe Bagdad den iranischen General Kassem Soleimani sowie einen irakischen Milizenführer getötet hatten. Das irakische Parlament forderte daraufhin den Abzug aller US-Soldaten aus dem Land.

dja


0 Kommentare