20.05.2020, 10:29 Uhr

Brüssel (AFP) Brüssel will einheitliche und verpflichtende Nährwertlogos für Lebensmittel

Verbraucher im Supermarkt .
Quelle: AFP/Archiv/DENIS CHARLET (Foto: AFP/Archiv/DENIS CHARLET)Verbraucher im Supermarkt . Quelle: AFP/Archiv/DENIS CHARLET (Foto: AFP/Archiv/DENIS CHARLET)

Kennzeichnung könnte wie Lebensmittelampel Nutriscore aussehen

In der EU soll es bald auf allen Lebensmittelverpackungen einheitliche Nährwertlogos geben. "Die Kommission wird eine obligatorische Nährwertkennzeichnung auf der Vorderseite der Verpackung vorschlagen", kündigte die Brüsseler Behörde am Mittwoch an. Das Logo könnte wie die Lebensmittelampel Nutriscore konzipiert sein.

"Wir wollen, dass die Etikettierung auf harmonisierte Weise Aufschluss gibt, so dass jeder auf die gleiche Art und Weise verstehen kann, welchen Nährwert Lebensmittel haben", sagte EU-Kommissionsvizepräsident Frans Timmermans. Dabei werde die Kommission auf Systeme aufbauen, die es bereits gibt, "insbesondere von großen Produzenten".

Die bislang am weitesten verbreitete derartige Kennzeichnung für Lebensmittel ist das Ampelsystem Nutriscore. Die Lebensmittelampel kommt ursprünglich aus Frankreich und soll auf einen Blick Aufschluss über den Zucker- und Fettgehalt von Lebensmitteln geben. Die farbkodierte Skala reicht von "A" für eine gesündere Wahl bis "E" für eine weniger gesunde Wahl.

In Frankreich, Spanien und Belgien wird das System auf freiwilliger Basis eingesetzt; es soll auch in Deutschland kommen. Das Logo prangt einer Untersuchung in Frankreich zufolge allerdings nur auf fünf Prozent der Verpackungen. Verbraucherverbände fordern deshalb eine europaweit verpflichtende Regelung.


0 Kommentare