15.05.2020, 18:54 Uhr

Washington (AFP) Trump hofft auf Corona-Impfstoff bis Jahresende - "vielleicht vorher"

Trump im Rosengarten des Weißen Hauses.
Quelle: AFP/MANDEL NGAN (Foto: AFP/MANDEL NGAN)Trump im Rosengarten des Weißen Hauses. Quelle: AFP/MANDEL NGAN (Foto: AFP/MANDEL NGAN)

US-Präsident präsentiert "Operation Warp Speed"

US-Präsident Donald Trump hofft nach eigenen Worten, dass noch vor Ende des Jahres ein Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus gefunden wird. "Wir versuchen, ihn bis Ende des Jahres zu bekommen wenn wir können, vielleicht vorher", sagte Trump am Freitag. Er gehe davon aus, "dass wir sehr schnell ein paar sehr gute Ergebnisse haben werden", erläuterte er bei einer Pressekonferenz zur Corona-Impfstoffentwicklung.

Mit seinen Zeitvorstellungen ist Trump deutlich optimistischer als viele Experten. Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) hatte am Donnerstag erklärt, bei einem "optimistischen" Szenario könne ein Impfstoff gegen das Coronavirus innerhalb eines Jahres zur Verfügung stehen.

Trump verkündete am Freitag die Ernennung des früheren Chefs der GSK-Impfstoffabteilung, Moncef Slaoui, und des Armeegenerals Gustave Perna als Leiter der "Operation Warp Speed" (Aktion Warp-Geschwindigkeit), die die Corona-Impfstoffentwicklung vorantreiben soll. Seine Regierung stelle rund zehn Milliarden Dollar (rund neun Milliarden Euro) für das Projekt bereit, sagte der Präsident und verglich das Vorhaben mit dem Manhattan Project während des Zweiten Weltkriegs, das zur Entwicklung der Atombombe führte.

Weltweit forschen zahlreiche Pharmaunternehmen und Institutionen mit Hochdruck an einem Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus. Seitdem das Virus Ende vergangenen Jahres erstmals in China aufgetaucht war, haben sich mehr als 4,2 Millionen Menschen weltweit damit infiziert, fast 300.000 Menschen starben.


0 Kommentare