09.05.2020, 11:34 Uhr

Washington (AFP) Magier Roy Horn nach Coronavirus-Infektion gestorben

Horn wurde als Teil des Duos "Siegfried und Roy" in Las Vegas weltberühmt

Der Magier Roy Horn des weltberühmten Duos "Siegfried und Roy" ist an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben. Der deutschstämmige Dompteur starb im Alter von 75 Jahren in einem Krankenhaus in Las Vegas, wie US-Medien am Freitag unter Berufung auf Horns Sprecher berichteten. Horn war vor einer Woche positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden.

"Heute hat die Welt einen der großen Magier verloren, und ich meinen besten Freund", erklärte Fischbacher laut US-Medien. Einen Siegfried ohne Roy hätte es nie gegeben, "und keinen Roy ohne Siegfried", erklärte Fischbacher demnach weiter.

Horn und sein langjähriger Partner Siegfried Fischbacher wurden für ihre Auftritte in extravaganten Kostümen und mit wilden Tieren - neben Tigern auch Elefanten und Schlangen - weltbekannt. Nach einem schweren Unfall bei einer Show in Las Vegas im Oktober 2003, der sich an seinem 59. Geburtstag ereignete, zog sich Horn aus der Öffentlichkeit zurück.

Ein weißer Tiger hatte Horn bei dem Vorfall auf der Bühne lebensgefährlich verletzt: Der dressierte Tiger packte den Dompteur am Hals und zerrte ihn von der Bühne. Horn verlor dabei viel Blut, zudem erlitt er einen Schlaganfall und eine einseitige Lähmung. Mit einer dreistündigen Notoperation retteten die Ärzte ihm damals das Leben. Horn betonte nach dem Unfall immer wieder, dass der Angriff nicht die Schuld des weißen Sibirischen Tigers Mantecore gewesen sei.

Horn wurde 1944 in Nordenham bei Bremen geboren. Bereits bei der Auswahl seiner ersten Haustiere fühlte sich Horn zu exotischen Tieren hingezogen - einem Wolfshund namens Hexe und einem Geparden namens Chico, die er beide aus dem Bremer Zoo aufnahm.

1957 lernte er Fischbacher an Bord eines Kreuzfahrtschiffes kennen, auf dem beide als Animateure arbeiteten. Seit 1959 gingen sie zusammen auf Tour - zunächst in Europa, später in den USA. Ende der 60er Jahre gaben sie in Las Vegas ihr Debüt. Seit 1990 gehörten sie bis zu dem Tiger-Unfall zum festen Programm des berühmten Hotels Mirage in der US-Spielermetropole.

Nach dem Unfall traten Siegfried und Roy nur noch ein Mal im Jahr 2009 öffentlich auf, ein Jahr später zogen sie sich endgültig aus dem Showgeschäft zurück. In den letzten Jahren seines Lebens widmete sich Horn größtenteils dem Schutz von Wildtierbeständen. Horn hinterlässt seinen Bruder, Werner Horn.


0 Kommentare