30.04.2020, 12:23 Uhr

Seoul (AFP) Erstmals seit Monaten kein neuer Corona-Fall in Südkorea

Südkoreanische Krankenschwestern.
Quelle: AFP/Jung Yeon-je (Foto: AFP/Jung Yeon-je)Südkoreanische Krankenschwestern. Quelle: AFP/Jung Yeon-je (Foto: AFP/Jung Yeon-je)

Russland meldet dagegen Rekordanstieg an Neuinfektionen

Erfolge in Südkorea, steigende Zahlen in Russland: Während das ostasiatische Land am Donnerstag erstmals seit zwei Monaten keinen einzigen neuen Corona-Fall registriert hat, ist die Zahl der Todesopfer in Russland auf mehr als 1000 und die der Infizierten auf über 100.000 gestiegen. In Spanien sank die Zahl der Todesopfer binnen 24 Stunden auf den niedrigsten Stand seit sechs Wochen.

Zum ersten Mal seit dem ersten Auftreten des neuartigen Coronavirus in Südkorea gebe es keine neuen, vor Ort übertragenen Infektionen, teilten die Gesundheitsbehörden in Seoul mit. Südkorea war zu Beginn der Pandemie das nach China am zweitstärksten von dem Virusausbruch betroffene Land weltweit. Durch umfangreiches Testen, das Nachverfolgen von Kontakten und eine allgemein weitgehend beachtete Kontaktsperre konnte der Ausbruch unter Kontrolle gebracht werden.

Auch in anderen Regionen Asiens konnte das Virus weitgehend eingedämmt werden: In Hongkong wurden seit fünf Tagen keine neuen Infektionen diagnostiziert, in Taiwan seit vier Tagen.

Russland verzeichnete dagegen am Donnerstag den bisher größten Anstieg neuer Infektionen: innerhalb von 24 Stunden wurden knapp 7100 neue Fälle diagnostiziert. Damit liegt Russland jetzt beim Anstieg der Infektionen in Europa an der Spitze. Die Zahl der Corona-Toten in dem Land ist jedoch vergleichsweise niedrig.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sagte dem Sender RTVI, Russland sei es durch "harte Entscheidungen zur Selbstisolation" gelungen, ein "italienisches Szenario" mit zahlreichen Todesopfern zu verhindern.

Am schwersten betroffen sind Moskau und Umgebung sowie St. Petersburg. Aber auch in den Regionen, wo die Gesundheitsversorgung deutlich schlechter ist, breitet sich das Coronavirus weiter aus. Präsident Wladimir Putin hatte den April zum "arbeitsfreien Monat" erklärt, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Die arbeitsfreie Zeit wurde inzwischen bis zum 11. Mai verlängert.

Spanien meldete am Donnerstag derweil die niedrigste Zahl an Corona-Toten binnen eines Tages seit dem 20. März. Innerhalb von 24 Stunden starben nach Regierungangaben 268 Menschen an der durch das Virus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19. Der höchste Wert war am 2. April mit 950 toten in 24 Stunden erreicht worden. Insgesamt wurden in dem Land damit bislang rund 24.500 Todesopfer durch das Virus registriert, die Zahl der nachgewiesenen Infektionen liegt bei rund 213.000.


0 Kommentare