27.04.2020, 17:05 Uhr

Genf (AFP) WHO-Chef Tedros: Die Welt hätte auf uns hören sollen

WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus .
Quelle: AFP/Archiv/Fabrice COFFRINI (Foto: AFP/Archiv/Fabrice COFFRINI)WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus . Quelle: AFP/Archiv/Fabrice COFFRINI (Foto: AFP/Archiv/Fabrice COFFRINI)

UN-Organisation kritisiert späte internationale Reaktion auf Coronavirus

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat angesichts der weltweiten Verbreitung des neuartigen Coronavirus eine verspätete Reaktion der internationalen Gemeinschaft kritisiert. "Die Welt hätte aufmerksam auf die WHO hören sollen, denn der globale Notstand wurde am 30. Januar ausgerufen", sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Montag in Genf. Seine Behörde habe die Länder jedoch nicht dazu zwingen können, die WHO-Empfehlungen zu befolgen, fügte er hinzu.

Außerhalb Chinas habe es nur 82 Infektions- und noch keine Todesfälle gegeben, als die WHO die höchste Alarmstufe ausgerufen habe, betonte Tedros. Seiner Organisation war zuvor von verschiedenen Seiten vorgeworfen worden, zu spät auf das Auftreten des Virus in China reagiert zu haben. Besonders heftig wurde die WHO von US-Präsident Donald Trump kritisiert, der die Zahlungen an die UN-Organisation einstellte. Er warf der UN-Organisation "Missmanagement" in der Corona-Krise und Einseitigkeit zugunsten Chinas vor.


0 Kommentare