26.04.2020, 11:36 Uhr

Sydney (AFP) Australien führt Corona-Tracing-App ein

Einige Strände in Sydney sind wieder geöffnet.
Quelle: AFP/Saeed KHAN (Foto: AFP/Saeed KHAN)Einige Strände in Sydney sind wieder geöffnet. Quelle: AFP/Saeed KHAN (Foto: AFP/Saeed KHAN)

Landesweit bislang 83 Todesfälle

Australien hat eine App zur Rückverfolgung der Kontakte von Coronavirus-Infizierten eingeführt. Datenschutzbedenken bei der Smartphone-Anwendung COVIDSafe seien unbegründet, erklärten die Behörden am Sonntag. COVIDSafe nutzt die Bluetooth-Technologie, um Informationen über Begegnungen zwischen Menschen zu speichern, wenn ein Mensch sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert hat. Diese Daten können von den Behörden abgerufen werden.

Der Chef der Gesundheitsbehörden, Brendan Murphy, sagte, die App könne den "mühsamen Prozess" der Rückverfolgung beschleunigen. Damit könnten Nutzer ausfindig gemacht werden, die sich 15 Minuten oder länger in einem Abstand von bis zu 1,5 Metern zu einem Coronavirus-Infizierten aufgehalten hätten. Die App liefere Telefonlisten, mit deren Hilfe die Kontaktpersonen einen oder zwei Tage schneller von den Behörden kontaktiert werden könnten als bisher.

Die Verwendung der App ist freiwillig. Nutzer können ein Pseudonym nutzen, die Polizei hat keinen Zugriff auf die Daten. Zudem werden alle Informationen automatisch nach 21 Tagen gelöscht. Die App habe nur eine einzige Funktion, nur die Gesundheitsbehörden hätten Zugriff, "niemand sonst", versicherte Gesundheitsminister Greg Hunt.

In Australien wurden bislang mehr als 6700 Covid-19-Erkrankungen und 83 Todesfälle im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus registriert. Der Anstieg der Neuinfektionen hat sich in den vergangenen Wochen deutlich verlangsamt, am Sonntag wurden landesweit 16 neue Fälle gezählt.


0 Kommentare