24.04.2020, 13:46 Uhr

Berlin (AFP) Maskenpflicht findet breite Zustimmung

Geschäft mit selbstgenähten Masken in Berlin.
Quelle: AFP/Archiv/Odd ANDERSEN (Foto: AFP/Archiv/Odd ANDERSEN)Geschäft mit selbstgenähten Masken in Berlin. Quelle: AFP/Archiv/Odd ANDERSEN (Foto: AFP/Archiv/Odd ANDERSEN)

BfR-Umfrage: Sechs von sieben Menschen halten Maßnahme für angemessen

Die Maskenpflicht in Deutschland findet breite Zustimmung. Laut einer am Freitag veröffentlichten Befragung des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) halten mit 86 Prozent sechs von sieben Bundesbürgern die Maßnahme für angemessen. Ein Drittel der Befragten gab zudem an, bereits Schutzkleidung wie Gesichtsmasken oder Handschuhe zu tragen. Ab Montag ist das Tragen eines einfachen Mund-Nase-Schutzes in allen Bundesländern im Nahverkehr und weitgehend auch beim Einkaufen Pflicht.

Insgesamt ergreifen vier von fünf Befragten Maßnahmen, um sich oder ihre Familie vor einer Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus zu schützen. Am häufigsten genannt wird mit 46 Prozent das Meiden der Öffentlichkeit. Während bei der ersten Erhebung vor vier Wochen nur sechs Prozent angaben, Masken oder Handschuhe zu tragen, stieg dieser Anteil inzwischen auf 33 Prozent.

"Dass die Mehrheit der Bevölkerung eine Maskenpflicht befürwortet, zeigt, dass die Bedrohung durch das neuartige Coronavirus weiterhin sehr ernst genommen wird", erklärte BfR-Präsident Andreas Hensel. Das BfR befragt seit dem 24. März jeden Dienstag rund 500 Menschen per Telefon unter anderem zu ihrer Einschätzung des Ansteckungsrisikos und zu den Schutzmaßnahmen.


0 Kommentare