21.04.2020, 11:56 Uhr

Madrid (AFP) Stiertreiben in Pamplona wegen Corona-Pandemie abgesagt

Stiertreiben in Pamplona 2019.
Quelle: AFP/Archiv/JAIME REINA (Foto: AFP/Archiv/JAIME REINA)Stiertreiben in Pamplona 2019. Quelle: AFP/Archiv/JAIME REINA (Foto: AFP/Archiv/JAIME REINA)

San-Fermín-Fest mit jährlich hunderttausenden Besuchern war für Juli geplant

Das weltberühmte Stiertreiben im nordspanischen Pamplona findet wegen der Coronavirus-Pandemie dieses Jahr nicht statt. Mit der Absage der San-Fermín-Feier werde der Tatsache Rechnung getragen, "dass der Kampf gegen Covid-19 zu einer globalen Priorität geworden ist und dass es keine andere Option für solch große und internationale Feierlichkeiten gibt", teilte der Stadtrat von Pamplona am Dienstag mit.

Das Fest zu Ehren von San Fermín zieht jedes Jahr zwischen dem 6. und 14. Juli hunderttausende Besucher aus aller Welt an. Am berühmtesten ist dabei das Stiertreiben: Dabei werden jeden Morgen Kampfbullen durch die historische Altstadt von Pamplona zur Arena getrieben, wo sie später von Toreros getötet werden.

Hunderte Menschen - in weiß und rot gekleidet - versuchen bei der Stierhatz in den engen Gassen so nah wie möglich an die Tiere heranzukommen und dabei nicht von ihnen auf die Hörner genommen zu werden. Immer wieder werden Teilnehmer verletzt - allerdings gab es seit mehr als zehn Jahren keine Toten mehr. Zu dem Festival gehören neben religiösen Prozessionen auch Konzerte und nächtliche Trinkgelage.


0 Kommentare