18.04.2020, 11:36 Uhr

Madrid (AFP) Zahl der Corona-Todesfälle in Spanien steigt auf über 20.000

Klinik in Madrid.
Quelle: AFP/Pierre-Philippe Marcou (Foto: AFP/Pierre-Philippe Marcou)Klinik in Madrid. Quelle: AFP/Pierre-Philippe Marcou (Foto: AFP/Pierre-Philippe Marcou)

Binnen 24 Stunden starben mindestens 565 Menschen

In Spanien sind binnen 24 Stunden weitere 565 Menschen nach einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus gestorben. Damit stieg die offizielle Zahl der Todesopfer in der Corona-Krise auf 20.043, wie das Gesundheitsministerium am Samstag mitteilte. Die Zahl der täglichen Todesfälle ist rückläufig. Die spanischen Behörden gehen davon aus, dass der Höhepunkt der Pandemie Anfang April überschritten wurde. Damals wurden an einem Tag 950 Todesfälle gezählt.

Die offiziellen Opferzahlen sind in Spanien jedoch umstritten: Um die Statistiken der verschiedenen Regionen zu vereinheitlichen, erfasst das Gesundheitsministerium nur noch die Todesfälle positiv getesteter Patienten. Mehrere Regionen kritisieren, dass tausende Todesfälle auf diese Weise nicht in der nationalen Statistik auftauchten.

In Spanien gelten besonders strenge Beschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus. Seit dem 14. März gilt für die Bevölkerung eine strikte Ausgangssperre.


0 Kommentare