16.04.2020, 08:33 Uhr

Köln (AFP) Hans hält Debatte über Sommerurlaub für verfrüht

Tobias Hans (CDU).
Quelle: AFP/Archiv/Odd ANDERSEN (Foto: AFP/Archiv/Odd ANDERSEN)Tobias Hans (CDU). Quelle: AFP/Archiv/Odd ANDERSEN (Foto: AFP/Archiv/Odd ANDERSEN)

Saarländischer Ministerpräsident will Maßnahmen in kürzeren Abständen überprüfen

Nach den ersten Lockerungen der Corona-Auflagen hält der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) eine Diskussion über den diesjährigen Sommerurlaub für verfrüht. "Es ist jetzt zu früh, um über den Sommerurlaub zu debattieren", sagte Hans am Donnerstag im RTL-Magazin "Guten Morgen Deutschland". Zuvor hatte der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) den Bürgern angesichts der Corona-Pandemie empfohlen, einen Sommerurlaub in Deutschland zu planen.

Hans sagte, es sei "völlig klar", dass auch im Sommer keine großen Konzerte oder Massenveranstaltungen stattfinden würden, weil das Infektionsrisiko viel zu groß sei. Der Besuch eines Konzerts im Sommer in Schutzkleidung sei schlecht vorstellbar. Die Veranstaltungen würden jetzt schon abgesagt. Hans kündigte an, die Wirkung der Maßnahmen in immer kürzeren Abständen zu überprüfen.

Die bisherigen Erfolge dürften nicht aufs Spiel gesetzt werden. "Wir tasten uns ganz vorsichtig voran, wir fahren quasi auf Sicht mit beiden Händen am Lenkrad, und ich glaube, dass auch nur dieses Handeln letztendlich verantwortungsvoll ist", sagte Hans. Dennoch könne sich das Land nicht ewig einsperren. "Wir müssen ja zurückkehren in eine neue Normalität, in eine Normalität mit Corona", sagte Hans.


0 Kommentare