14.04.2020, 11:29 Uhr

Berlin (AFP) Jugendwart wegen mutmaßlichen Kindesmissbrauchs in Berlin vor Gericht

Justitia.
Quelle: AFP/Archiv/INA FASSBENDER (Foto: AFP/Archiv/INA FASSBENDER)Justitia. Quelle: AFP/Archiv/INA FASSBENDER (Foto: AFP/Archiv/INA FASSBENDER)

50-Jähriger soll sieben Jungen hunderte Male missbraucht haben

In Berlin steht seit Dienstag ein ehrenamtlicher Jugendwart wegen des Verdachts auf jahrelangen sexuellen Missbrauch von Kindern vor Gericht. Zum Prozessbeginn vor dem Landgericht wurde die Anklage verlesen, wie eine Gerichtssprecherin mitteilte. Der 50-Jährige soll zwischen Sommer 2012 und Oktober 2019 sieben Jungen sexuell missbraucht haben. Demnach war das jüngste Opfer zu Beginn des Missbrauchs sechs Jahre alt.

Die etwa 350 angeklagten mutmaßlichen Taten sollen sich auf dem Gelände eines Sportvereins und auf Booten ereignet haben. In einigen Fällen soll der Angeklagte auch Gewalt angewendet haben. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm auch die Herstellung und den Besitz von Kinderpornografie vor.

Der Angeklagte äußerte sich zunächst nicht zu den Vorwürfen. Für den Prozess sind Termine bis Ende Juni angesetzt. Er wurde im November vergangenen Jahres in seinem Wohnwagen auf dem Gelände eines Angelvereins im Südwesten der Hauptstadt festgenommen. Nach Ermittlerangaben war der Mann seit 20 Jahren in verschiedenen Sportvereinen ehrenamtlich als Jugendwart tätig.


0 Kommentare