31.03.2020, 17:53 Uhr

Bayreuth (AFP) Bayreuther Festspiele wegen Coronavirus-Pandemie abgesagt

Bayreuther Festspielhaus.
Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Matthias Merz (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Matthias Merz)Bayreuther Festspielhaus. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Matthias Merz (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Matthias Merz)

Geschäftsführung verweist bereits spürbare Folgen der Krise

Wegen der Coronavirus-Pandemie werden die Bayreuther Festspiele in diesem Sommer nicht stattfinden. Geschäftsführung und Gesellschafter der weltbekannten Opern-Festspiele begründeten die Absage am Dienstag mit den "bereits jetzt eingetretenen Auswirkungen" der Coronavirus-Krise auf den Festspielbetrieb. Bereits für 2020 gekaufte Karten bleiben den Angaben zufolge für die Festspiele 2021 gültig.

Wegen der Absage ändern sich auch die Pläne für die Festspiele in den beiden kommenden Jahren. 2021 werden nach Angaben der Festspiel-Leitung neben der vorgesehenen Neuproduktion "Der fliegende Holländer" die Wiederaufnahmen "Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg", "Die Meistersinger von Nürnberg", "Lohengrin" und drei konzertante Aufführungen von "Die Walküre" auf dem Spielplan stehen. Die für diesen Sommer geplante Neuproduktion "Der Ring des Nibelungen" kann aus Gründen der Probenplanung voraussichtlich erst 2022 Premiere feiern.

Bayerns Kunstminister (CSU) Bernd Sibler erklärte, als begeisterter Anhänger der Bayreuther Festspiele und der ausdrucksstarken Musik Richard Wagners bedauere er es sehr, "dass wir dieses Jahr nicht in den Genuss der Aufführungen auf dem Grünen Hügel kommen". Für das kulturelle Leben sei der Ausfall ein herber Verlust.


0 Kommentare