31.03.2020, 11:23 Uhr

Teheran (AFP) Zahl der Corona-Todesfälle im Iran steigt auf fast 2900

Mitarbeiter des Roten Kreuzes bei einer Fieberkontrolle im Iran.
Quelle: AFP/STR (Foto: AFP/STR)Mitarbeiter des Roten Kreuzes bei einer Fieberkontrolle im Iran. Quelle: AFP/STR (Foto: AFP/STR)

Insgesamt mehr als 44.600 Infektionsfälle

Im Iran hat sich die Zahl der Todesfälle durch das Coronavirus offiziellen Angaben zufolge auf fast 2900 erhöht. 141 weitere Menschen seien in den vergangenen 24 Stunden an der von dem Virus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19 gestorben, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Teheran am Dienstag. Damit gebe es nun 2898 Todesfälle. Die Zahl der Infektionsfälle erhöhte sich demnach auf mehr als 44.600.

In den vergangenen Stunden seien mehr als 3100 Neu-Infektionen registriert worden, sagte der Sprecher Kianusch Dschahanpur. Unter den Infizierten, die im Krankenhaus behandelt würden, befänden sich mehr als 3700 in Lebensgefahr. Mehr als 14.600 Patienten hätten sich inzwischen von ihrer Infektion erholt.

Neben den USA, Italien und Spanien ist der Iran eines der am stärksten von der Coronavirus-Pandemie betroffenen Länder der Welt. Am Dienstag lieferten Deutschland, Frankreich und Großbritannien erstmals mittels des sogenannten Instex-Mechanismus zur Umgehung von US-Sanktionen medizinische Geräte in das Land.


0 Kommentare