26.03.2020, 14:45 Uhr

Hamburg (AFP) "Spiegel": Rettung von Condor steht vor dem Aus

Condor-Maschine in Düsseldorf.
Quelle: AFP/Archiv/Ina FASSBENDER (Foto: AFP/Archiv/Ina FASSBENDER)Condor-Maschine in Düsseldorf. Quelle: AFP/Archiv/Ina FASSBENDER (Foto: AFP/Archiv/Ina FASSBENDER)

Käufer LOT aus Polen schwer von Corona-Krise getroffen

Die geplante Übernahme der schwer angeschlagenen Ferienfluglinie Condor durch die polnische Holding PGL steht laut einem Bericht des "Spiegel" vor dem Aus. Die Muttergesellschaft der polnischen Fluglinie LOT solle "extreme Forderungen" an das Bundeswirtschaftsministerium in Berlin gerichtet haben, berichtete das Magazin am Donnerstag. Die Erfüllung dieser Forderungen komme einer nahezu kompletten Absicherung des Investments gleich.

Ein Verhandlungsteilnehmer sagte dem "Spiegel", die Hürden seien vermutlich bewusst gewählt worden, um aus dem Kaufvertrag wieder herauszukommen. "Wenn man darauf eingehen würde, käme dies einem Verschenken der Condor an ein polnisches Unternehmen gleich."

Grund für den wieder in Frage stehenden Zusammenschluss ist die durch das Coronavirus ausgelöste Wirtschaftskrise, die den Luftfahrtsektor in nie dagewesenem Ausmaß trifft. Auch die LOT ist dadurch schwer getroffen. Die Mutterfirma PGL wollte dem "Spiegel" auf Anfrage keinen Kommentar zu den neuerlichen Entwicklungen geben; auch Condor selbst wollte demnach zu den Forderungen ihres Käufers nichts sagen. Das Bundeswirtschaftsministerium wollte die Vorgänge ebenfalls nicht kommentieren.

Condor und LOT hatten den Zusammenschluss Ende Januar angekündigt. Damit sollte einer der führenden europäischen Luftfahrtkonzerne mit mehr als 20 Millionen jährlichen Fluggästen entstehen.


0 Kommentare