24.03.2020, 19:16 Uhr

Paris (AFP) Mehr als 400.000 Menschen weltweit mit Coronavirus infiziert

Mehr als 400.000 Corona-Fälle weltweit.
Quelle: AFP/Archiv/Miguel MEDINA (Foto: AFP/Archiv/Miguel MEDINA)Mehr als 400.000 Corona-Fälle weltweit. Quelle: AFP/Archiv/Miguel MEDINA (Foto: AFP/Archiv/Miguel MEDINA)

Zahl der Todesfälle auf mehr als 18.000 gestiegen

Die Zahl der offiziell bestätigten Infektionsfälle mit dem neuartigen Coronavirus ist weltweit auf mehr als 400.000 gestiegen. Bis Dienstagabend infizierten sich mindestens 401.285 Menschen mit dem Erreger Sars-Cov-2, wie eine Zählung der Nachrichtenagentur AFP auf der Basis von Behördenangaben ergab.

Die Zahl der Todesfälle stieg auf mindestens 18.040. Das Coronavirus hat sich inzwischen auf 175 Länder rund um den Globus ausgebreitet. Die meisten Infektionen verzeichnet mit 81.171 offiziell gemeldeten Fällen weiterhin China, wo das Virus im vergangenen Dezember erstmals aufgetreten war.

An zweiter Stelle steht Italien mit fast 69.167 nachgewiesenen Infektionen. Dort starben innerhalb von 24 Stunden 743 weitere Menschen an der vom Coronavirus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19. Damit stieg die Zahl der Todesopfer in Italien auf mindestens 6820 Menschen.

In Deutschland gibt es nach Angaben der in der US-Stadt Baltimore ansässigen Johns-Hopkins-Universität (JHU) fast 32.800 Coronavirus-Fälle und 156 Tote. Das Robert-Koch-Institut (RKI) verzeichnete am Dienstagmorgen 27.436 Infizierte und 114 Todesfälle.

Die Dunkelziffer bei den Infektionsfällen dürfte weltweit noch deutlich höher liegen. In den meisten Ländern werden nur Menschen mit starken Symptomen auf das Coronavirus getestet. Die offiziell gemeldeten Infektionszahlen dürften daher nur einem Bruchteil der tatsächlichen Fälle entsprechen.


0 Kommentare