23.03.2020, 14:37 Uhr

Berlin (AFP) Mehr als 120.000 Deutsche kehren binnen einer Woche aus dem Ausland zurück

Beamte auf Bali messen Fieber bei Touristen.
Quelle: AFP/Archiv/MOH EL SASAKY (Foto: AFP/Archiv/MOH EL SASAKY)Beamte auf Bali messen Fieber bei Touristen. Quelle: AFP/Archiv/MOH EL SASAKY (Foto: AFP/Archiv/MOH EL SASAKY)

Auswärtiges Amt organisiert weitere Rückholflüge

Trotz massiver Behinderungen des weltweiten Reiseverkehrs wegen der Corona-Krise sind binnen einer Woche mehr als 120.000 Deutsche aus dem Ausland zurückgekehrt. Diese Zahl gab eine Sprecherin des Auswärtigen Amts am Montag in Berlin bekannt. Die Rückholungen liefen weiter: Derzeit kehrten rund 10.000 Deutsche pro Tag nach Deutschland zurück, viele von ihnen mit Unterstützung der Bundesregierung.

Wie viele Betroffene noch zurückgebracht werden müssen, sei momentan nicht zu beziffern, sagte die Sprecherin. Seit Dienstag vergangener Woche seien hunderte Flüge für die Rückholung eingesetzt worden - darunter auch 40 Sonderflüge, die von der Bundesregierung gechartert worden seien. Weitere 35 Sonderflüge seien aktuell in Vorbereitung. Darüber hinaus gebe es weiterhin eigene Rückholflüge der Reiseveranstalter.

"Wir gehen jetzt in Länder, wo es schwieriger wird, die Deutschen einzusammeln", sagte die Sprecherin. Sie bat die betroffenen Reisenden um Geduld: "Das wird uns noch etwas Zeit kosten."

Derzeit liefen Rückholaktionen aus Ägypten, Algerien, Argentinien, Chile, Costa Rica, der Dominikanischen Republik, Ecuador, Gambia, Indien, Marokko, Mexiko, Neuseeland, Peru, Philippinen und Tunesien.

Aus Ägypten seien bislang 30.000 von 35.000 deutschen Reisenden zurückgekehrt, aus der Dominikanischen Republik 3000 von 4700, aus Marokko 6000 von 6600, aus Südafrika 7000 von 15.000. Aus der Türkei seien 29.000 Deutsche zurückgekehrt, aus Spanien 30.000.


0 Kommentare