21.03.2020, 17:49 Uhr

Rom (AFP) Zivilschutz: Fast 800 Corona-Tote in Italien binnen 24 Stunden

Krankenschwester mit Schutzkleidung in Cremona.
Quelle: AFP/Paolo MIRANDA (Foto: AFP/Paolo MIRANDA)Krankenschwester mit Schutzkleidung in Cremona. Quelle: AFP/Paolo MIRANDA (Foto: AFP/Paolo MIRANDA)

Neue Tages-Rekorde bei Toten und Neuansteckungen - weltweit schon 12.000 Tote

In Italien sind innerhalb von 24 Stunden fast 800 weitere mit dem neuartigen Coronavirus infizierte Menschen gestorben. Die Zahl der Todesopfer sei um 793 auf 4825 gestiegen, wie der italienische Zivilschutz am Samstag mitteilte. Damit wurden 38,3 Prozent der weltweiten Corona-Toten insgesamt aus Italien gemeldet.

Die Zahl der täglichen Todesopfer der Pandemie in dem EU-Land erreichte am Samstag ebenso einen neuen traurigen Rekord wie die Zahl der Neuinfektionen, die mit 6557 angegeben wurde. Damit steckten sich nach Behördenangaben bislang 53.578 Menschen in Italien mit dem neuartigen Coronavirus an.

Mit 546 die meisten Todesfälle am Samstag wurden in der Region Mailand in der norditalienischen Region Lombardei registriert. Außerdem wurde dort die Hälfte der Neuinfektionen festgestellt.

Die Corona-Pandemie war im Dezember in China ausgebrochen und breitete sich seitdem auf mehr als 160 Länder aus. Italien ist in Europa das am stärksten betroffene Land, bereits am Donnerstag überholte es China bei der Zahl der Todesopfer.

Weltweit starben durch die Coronavirus-Pandemie mittlerweile mehr als 12.000 Menschen, wie eine Zählung der Nachrichtenagentur AFP auf Grundlage von Behördenangaben ergab. 7199 der Todesopfer wurden aus Europa gemeldet und 3459 aus Asien. In Deutschland starben nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) bislang 47 Menschen, die in der US-Stadt Baltimore ansässige Johns-Hopkins-Universität gibt die Zahl der Toten hierzulande mit 68 an.


0 Kommentare