21.03.2020, 13:10 Uhr

Madrid (AFP) Zahl der Corona-Toten in Spanien um mehr als 30 Prozent gestiegen

Desinfektion einer U-Bahn-Station in Madrid.
Quelle: AFP/BALDESCA SAMPER (Foto: AFP/BALDESCA SAMPER)Desinfektion einer U-Bahn-Station in Madrid. Quelle: AFP/BALDESCA SAMPER (Foto: AFP/BALDESCA SAMPER)

Mehr als 1300 Todesfälle und knapp 25.000 nachgewiesene Infektionen

Innerhalb eines Tages hat sich in Spanien die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie drastisch erhöht. Sie lag am Samstag bei 1326 und damit um 32 Prozent über der vom Vortag, wie das Gesundheitsministerium in Madrid mitteilte. Die Zahl der nachgewiesenen Infektionsfälle stieg auf knapp 25.000. Das waren etwa 5000 mehr als noch am Freitag.

Am schwersten betroffen ist die Region um die Hauptstadt Madrid. Dort wurden bislang 8921 Infektionsfälle registriert, also gut jeder dritte Fall landesweit. Tausende weitere Fälle wurden in Katalonien, im Baskenland und in Andalusien nachgewiesen.

In Spanien gilt seit einer Woche eine Ausgangssperre. Die 46 Millionen Einwohner dürfen ihr Zuhause nur verlassen, um zur Arbeit zu gelangen, Einkäufe zu erledigen, Medikamente zu besorgen oder mit dem Hund Gassi zu gehen.


0 Kommentare