20.03.2020, 11:20 Uhr

Wien (AFP) Österreich verlängert Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung der Coronakrise

Kanzler Kurz.
Quelle: APA/AFP/GEORG HOCHMUTH (Foto: APA/AFP/GEORG HOCHMUTH)Kanzler Kurz. Quelle: APA/AFP/GEORG HOCHMUTH (Foto: APA/AFP/GEORG HOCHMUTH)

Kurz: Kampf gegen Pandemie ist ein "Marathon"

Im Kampf gegen die Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie verlängert Österreich die Ausgangsbeschränkungen. Die strengen Einschränkungen im ganzen Land würden bis zum Ostermontag am 13. April verlängert, sagte Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Freitag vor Journalisten. Die Regierung werde prüfen, ob die Maßnahmen nach dieser Frist gelockert werden könnten.

"Halten Sie durch. Jeder, der die Maßnahmen mitträgt, ist ein Lebensretter", sagte Kurz laut österreichischer Nachrichtenagentur APA. Den Kampf gegen die Pandemie bezeichnete er als "Marathon", der "viele Entbehrungen" und "viel Verzicht" mit sich bringe. "Wir dürfen nicht nachlassen. Wir müssen die Maßnahmen, die wir gesetzt haben, weiter fortsetzen", sagte Kurz.

Wie in vielen anderen Ländern liegt in Österreich das öffentliche Leben wegen der weitreichenden Maßnahmen der Behörden weitgehend still. Landesweit gelten massive Ausgangsbeschränkungen. Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, stellte das Land alle Flugverbindungen zu den am stärksten von der Coronavirus-Pandemie betroffenen Ländern ein, darunter auch nach Frankreich und Spanien.


0 Kommentare