17.03.2020, 10:17 Uhr

Mannheim (AFP) Konjunkturerwartungen von Finanzexperten stürzen wegen Corona-Pandemie ab

Containerverladung in Dortmund.
Quelle: AFP/Archiv/Ina FASSBENDER (Foto: AFP/Archiv/Ina FASSBENDER)Containerverladung in Dortmund. Quelle: AFP/Archiv/Ina FASSBENDER (Foto: AFP/Archiv/Ina FASSBENDER)

Stärkster Rückgang des Index seit 1991

Die Konjunkturerwartungen der Finanzexperten in Deutschland sind wegen der Corona-Pandemie abgestürzt. Der Index des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) fiel im März um 58,2 Punkte auf einen Wert von minus 49,5 Punkten - das ist der stärkste Rückgang seit Beginn der Umfrage im Dezember 1991. "Für die Konjunktur stehen die Signale auf Rot", erklärte ZEW-Präsident Achim Wambach am Dienstag in Mannheim.

Der extrem starke Einbruch der ZEW-Konjunkturerwartungen sei "zu erwarten" gewesen. Die Finanzmarktexpertinnen und -experten gehen laut Umfrage aktuell von einem Rückgang des realen Bruttoinlandsprodukts im ersten Quartal aus und halten auch für das zweite Quartal einen Rückgang für sehr wahrscheinlich. Für das Gesamtjahr 2020 erwarte die Mehrheit derzeit einen auf die Corona-Pandemie zurückzuführenden Wachstumsrückgang des realen Bruttoinlandsprodukts von etwa einem Prozentpunkt.

Das Mannheimer Institut befragt monatlich rund 200 Expertinnen und Experten von Banken, Versicherungen und Finanzabteilungen von Großunternehmen nach ihren aktuellen Einschätzungen und Prognosen zu wichtigen internationalen Finanzmarktdaten wie Inflationsraten, Zinsen, Aktienindizes, Wechselkursen und dem Ölpreis.


0 Kommentare