14.03.2020, 17:42 Uhr

Berlin (AFP) Johns Hopkins Universität: Mehr als 4000 Corona-Infizierte in Deutschland

Weltweit inzwischen über 150.000 Fälle

In Deutschland ist die Zahl der mit dem neuartigen Coronavirus infizierten Menschen auf über 4000 gestiegen. Nach Angaben der Johns Hopkins Universität lag die Zahl am späten Samstagnachmittag bei 4174 Fällen. Damit steht Deutschland auf der Länder-Liste der Universität inzwischen auf Platz sechs der weltweit am stärksten von dem Virus betroffenen Länder.

Weltweit stieg die Zahl der Coronavirus-Infektionen nach Zählung der Hochschule sowie der Nachrichtenagentur AFP am Samstag auf über 150.000. Insgesamt starben der Universität zufolge mehr als 5600 Menschen an der durch das Virus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19, laut AFP sogar mehr als 5700. Am stärksten betroffen ist nach wie vor China mit rund 81.000 Infizierten, gefolgt von Italien, dem Iran, Südkorea, Spanien und Deutschland.

Deutschland überholte bei den Corona-Fällen der Liste zufolge inzwischen auch Frankreich, das in Europa hinter Italien und Spanien zuvor an dritter Stelle gelegen hatte. In Deutschland starben demnach bislang acht Menschen an Covid-19, 46 erholten sich wieder von der Krankheit.


0 Kommentare