29.02.2020, 10:30 Uhr

Doha (AFP) US-Außenminister zu Unterzeichnung von Abkommen mit Taliban in Doha

US-Außenminister Pompeo.
Quelle: AFP/Archiv/MANDEL NGAN (Foto: AFP/Archiv/MANDEL NGAN)US-Außenminister Pompeo. Quelle: AFP/Archiv/MANDEL NGAN (Foto: AFP/Archiv/MANDEL NGAN)

Vereinbarung soll Weg für US-Truppenabzug aus Afghanistan ebnen

US-Außenminister Mike Pompeo ist am Samstag zur Unterzeichnung eines Abkommens der USA mit den afghanischen Taliban in Katar eingetroffen. Der Chefdiplomat reiste dafür in die Hauptstadt Doha, wie ein AFP-Journalist berichtete. Das historische Abkommen soll den Weg für einen dauerhaften Frieden in Afghanistan und für den US-Truppenabzug aus dem Land ebnen.

Vertreter der USA und der radikalislamischen Taliban wollten das Abkommen am Samstag gegen 13.45 Uhr (MEZ) in Doha schließen. Unterzeichnen wollten es der US-Sondergesandte für Afghanistan, Zalmay Khalilzad, und der politische Chef der Taliban, Abdul Ghani Baradar.

Der Text sieht vor, dass die USA über die kommenden Monate ihre Truppenstärke in Afghanistan zunächst von rund 13.000 auf 8600 reduzieren. Im Gegenzug sollen die Taliban Garantien abgeben, dass sie das Terrornetzwerk Al-Kaida und die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) bekämpfen sowie Friedensverhandlungen mit der afghanischen Regierung in Kabul beginnen.

Ein Ende des mit mehr als 18 Jahren längsten Krieges in der US-Geschichte ist ein Wahlversprechen von US-Präsident Donald Trump. Zuletzt hatte eine vereinbarte Teil-Waffenruhe in Afghanistan weitgehend gehalten. Sie läuft noch bis Samstag.

Trump hatte die Afghanen am Freitag aufgerufen, nun die Zukunft ihres Landes in die eigenen Hände zu nehmen. Sie müssten diese "Chance für Frieden und eine neue Zukunft für ihr Land ergreifen". Die USA hatten ihren Militäreinsatz in Afghanistan nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 gestartet.


0 Kommentare