28.02.2020, 20:47 Uhr

Berlin (AFP) Tourismusmesse ITB findet wegen Coronavirus nicht statt

Messe Berlin: Können verschärfte Auflagen nicht umsetzen

Die Internationale Tourismusmesse ITB in Berlin ist wegen der zunehmenden Verbreitung des neuartigen Coronavirus abgesagt worden. Der Veranstalter Messe Berlin teilte am Freitagabend mit, das zuständige Gesundheitsamt des Berliner Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf habe die Auflagen verschärft, diese könnten aber nicht umgesetzt werden. Unter anderem habe die Behörde angeordnet, dass jeder Messeteilnehmer belegen müsse, dass er nicht aus einem Risikogebiet stammt oder Kontakte zu Menschen von dort hatte.

Die diesjährige ITB sollte vom 4. bis 8. März stattfinden. Sie hat nach Messeangaben mehr als 10.000 Aussteller aus über 180 Ländern. Die Absage-Entscheidung sei "schweren Herzens" gefallen, erklärte Messechef Christian Göke. Er fügte hinzu: "Wir nehmen unsere Verantwortung für die Gesundheit und die Sicherheit unserer Gäste, Aussteller und Mitarbeiter sehr ernst". Der Aufsichtsratsvorsitzende Wolf-Dieter Wolf erklärte, ITB und Messe Berlin hätten in ihrer 54-jährigen Geschichte "noch keine vergleichbare Situation erlebt".

Auch der Geschäftsführer des Deutschen Tourismusverbands, Norbert Kunz, bedauerte die Absage, äußerte aber gleichzeitig Verständnis. "Die ITB ist das Schaufenster des internationalen Tourismus – und auch für den Deutschlandtourismus eine enorm wichtige Veranstaltung", erklärte Kunz. Doch gehe die "Gesundheit und Sicherheit der Menschen" vor, und deshalb sei die Entscheidung angesichts der aktuellen Situation "leider alternativlos - und richtig".

Der Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf selbst hatte die Tourismusmesse nicht abgesagt, die Auflagen an die ITB nach Angaben von Gesundheitsstadtrat Detlef Wagner (CDU) aber laufend angepasst. Dagegen hatte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) bereits am Donnerstag gegenüber der "Wirtschaftswoche" dafür plädiert, die ITB abzusagen, da das Risiko einer Verbreitung des Coronavirus unkalkulierbar wäre.

Am Freitag empfahl der Krisenstab unter der gemeinsamen Leitung des Innen- und des Gesundheitsministeriums eine Absage. Der Krisenstab sei der Auffassung, dass "unmittelbar bevorstehende internationale Großveranstaltungen wie die ITB abgesagt werden sollten", hieß es in einer am Abend in Berlin veröffentlichten Pressemitteilung.


0 Kommentare