26.02.2020, 13:56 Uhr

Hamburg (AFP) Hamburger SPD und Grüne treffen sich am Freitag zu Sondierungsgespräch

Tschentscher am Wahlabend.
Quelle: AFP/Archiv/Patrik Stollarz (Foto: AFP/Archiv/Patrik Stollarz)Tschentscher am Wahlabend. Quelle: AFP/Archiv/Patrik Stollarz (Foto: AFP/Archiv/Patrik Stollarz)

Regierungsbildung nach Bürgerschaftswahl beginnt - Auch Gespräch mit CDU geplant

Nach der Bürgerschaftswahl in Hamburg wollen SPD und Grüne am Freitag bei einer ersten Sondierungsrunde die Chancen für eine Koalitionsbildung ausloten. Das teilten beide Parteien am Mittwoch mit. Die SPD hatte die Wahl am Sonntag mit 39,2 Prozent gewonnen. Die Grünen wurden laut vorläufigen Ergebnis mit 24,2 Prozent zweitstärkste Kraft. Beide Parteien regieren in Hamburg schob seit 2015 gemeinsam.

SPD und Grüne bezeichneten eine Neuauflage von Rot-Grün im Wahlkampf als Wunschoption. Nach der Wahl kündigte die SPD um ihren Ersten Bürgermeister Peter Tschentscher an, zügig Sondierungsgespräche mit den Grünen führen zu wollen. Zugleich gab sie bekannt, auch die CDU zu einem Sondierungsgespräch einzuladen.

Die CDU war bei der Wahl laut vorläufigem Ergebnis auf ein Rekordtief von nur 11,2 Prozent abgesackt. Eine Koalition aus SPD und CDU hätte im Parlament aber ebenfalls die notwendige Mehrheit zur Regierungsbildung.

Ein neuerliches Bündnis aus SPD und Grünen gilt in der Hansestadt als wahrscheinlichste Option. Die CDU erklärte sich zwar zu Sondierungen mit der SPD bereit, gab sich angesichts ihres eigenen Abschneidens aber hinsichtlich einer Regierungsbeteiligung zurückhaltend.


0 Kommentare