26.02.2020, 12:15 Uhr

Frankfurt/Main (AFP) Beweggründe für Autoattacke in Volkmarsen weiterhin unklar

Der Ort des Geschehens in Volkmarsen.
Quelle: Hessischer Rundfunk/AFP/Archiv/- (Foto: Hessischer Rundfunk/AFP/Archiv/-)Der Ort des Geschehens in Volkmarsen. Quelle: Hessischer Rundfunk/AFP/Archiv/- (Foto: Hessischer Rundfunk/AFP/Archiv/-)

Noch keine Aussage des Verdächtigen - Ermittler schließen nichts aus

Das Motiv für die Autoattacke auf Besucher des Rosenmontagszugs im nordhessischen Volkmarsen mit mehr als 60 Verletzten ist weiterhin unklar. Es liege bislang noch keine Aussage des Verdächtigen vor, sagte ein Sprecher der Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft am Mittwoch über den Ermittlungsstand. "Die Motivlage ist offen", betonte er. "Wir können nichts ausschließen."

Ein 29-Jähriger aus Volkmarsen war am Montag mit seinem Auto in Zuschauer des örtlichen Rosenmontagsumzugs gefahren. Dabei wurden 61 Menschen verletzt, darunter mindestens 20 Kinder. Über die Schwere der Verletzungen wurden keine genaueren Informationen veröffentlicht. Es war aber klar, dass es auch mehrere Schwerverletzte gab.

Der Fahrer, der noch am Ort des Geschehens festgenommen wurde, sitzt inzwischen wegen des Verdachts des versuchten Mordes in Untersuchungshaft. Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler war er bei der Fahrt wohl nicht betrunken. Nach dem Vorfall schloss das hessische Innenministerium in Wiesbaden einen Anschlag nicht aus.


0 Kommentare