26.02.2020, 09:23 Uhr

Berlin (AFP) Röttgen präzisiert Aussage zu Einbindung von Frauen in CDU-Spitze

Der Bewerber um den CDU-Parteivorsitz, Norbert Röttgen.
Quelle: AFP/Archiv/Odd ANDERSEN (Foto: AFP/Archiv/Odd ANDERSEN)Der Bewerber um den CDU-Parteivorsitz, Norbert Röttgen. Quelle: AFP/Archiv/Odd ANDERSEN (Foto: AFP/Archiv/Odd ANDERSEN)

CDU-Vorsitzkandidat will Generalsekretärin

Der CDU-Vorsitzkandidat Norbert Röttgen hat seine Aussage zur Einbindung von Frauen in die neue Parteispitze präzisiert. Er sprach sich am Mittwoch im Sender RTL/ntv für eine Generalsekretärin aus. "Das ist ein hervorgehobenes, herausragendes Amt", sagte Röttgen. "Das ist das zweitwichtigste nach dem Vorsitzenden." Am Dienstag hatte er über Twitter mit Blick auf das Duo Armin Laschet und Jens Spahn angekündigt: "Die zweite Person in meinem Team wird eine Frau sein."

Röttgen sagte am Mittwoch der RTL/ntv-Redaktion: "Mein erstes Versprechen: Die erste Position, die frei wird, wenn ich Vorsitzender bin, wird - und zwar in der vordersten Reihe - mit einer Frau besetzt." Er halte es für "problematisch, wenn ein Team antritt mit einer einhundertprozentigen Männerquote", betonte Röttgen. "Wir brauchen Parität an der Spitze und gute Frauen, die wir haben."

Bei den Bundesvorstandswahlen Ende des Jahres würden wieder Ämter frei, sagte Röttgen. "Und dann ist es auch eine Frage des politischen Führungswillens, dass in die vorderste Reihe, und nicht in die zweite Reihe, Frauen kommen."

Am Dienstag hatte Laschet seine Bewerbung um den CDU-Vorsitz angekündigt. Er will beim Parteitag im Zweierteam mit Bundesgesundheitsminister Spahn antreten, der Vizeparteichef werden will. Kurz nach Laschet erklärte auch der frühere Unionsfraktionschef Friedrich Merz offiziell seine Kandidatur für das Amt.


0 Kommentare