23.02.2020, 17:10 Uhr

Rom (AFP) Weitere Coronavirus-Patientin in Italien gestorben

Eine Bewohnerin der Kleinstadt Casalpusterlengo spricht mit einem Polizisten.
Quelle: AFP/Miguel MEDINA (Foto: AFP/Miguel MEDINA)Eine Bewohnerin der Kleinstadt Casalpusterlengo spricht mit einem Polizisten. Quelle: AFP/Miguel MEDINA (Foto: AFP/Miguel MEDINA)

Krebspatientin möglicherweise dritter Todesfall durch Coronavirus in Italien

In Italien ist eine weitere mit dem neuartigen Coronavirus infizierte Patientin gestorben. Eine 78-jährige Krebspatientin, bei der das Virus nachgewiesen wurde, sei gestorben, sagte der Chef der lombardischen Gesundheitsbehörde, Giulio Gallera, am Sonntag bei einer Pressekonferenz. Ob das Coronavirus die Todesursache war, war zunächst unklar. In diesem Fall wäre die Frau das dritte Todesopfer durch den neuartigen Erreger in Italien.

Italien ist der größte Infektionsherd mit dem neuartigen Virus in Europa: 132 Infektionsfälle wurden bisher nachgewiesen. Am Freitag war ein 78-jähriger Mann an der durch den neuartigen Erreger ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19 gestorben. Am Samstag starb eine alte Frau an dem Virus.

Wegen des plötzlichen Anstiegs bei den Coronavirus-Fällen hatten die italienischen Behörden am Samstag elf Städte in den Regionen Lombardei und Venetien unter Quarantäne gestellt. Die Maßnahmen betreffen 52.000 Menschen. Am Sonntag wurde in Venedig der berühmte Karneval vorzeitig abgebrochen. Auch alle Sportveranstaltungen wurden bis einschließlich 1. März abgesagt.


0 Kommentare